wb01337_.gif (904 Byte)
Kinostarts
11.1.2018

Plus Online Shop

wb01339_.gif (896 Byte)
Kinostarts
28.12.2017

 
 

 

Das Leuchten der Erinnerung

Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon viele Jahre verheiratet. Sie sind alt geworden, beide sind nicht mehr wirklich gesund, ihr Leben wird mittlerweile von Arztbesuchen und den Ansprüchen ihrer erwachsenen Kinder bestimmt. Um ein letztes richtiges Abenteuer zu erleben, machen die beiden ihr Oldtimer-Wohnmobil namens „The Leisure Seeker“ flott und verlassen stillschweigend ihr Zuhause in Wellesley, Massachusetts. Verärgert und besorgt versuchen die Kinder, sie zu finden, aber John und Ella sind schon unterwegs auf einer Reise, deren Ziel nur sie selber kennen: die US-Ostküste hinunter, bis zum Hemingway-Haus in Key West. Nachts sehen sie sich ihre Vergangenheit auf einem Diaprojektor an, tags begegnen sie dem gegenwärtigen Amerika in amüsanten und riskanten Situationen. Mit Furchtlosigkeit, Witz und einer unbeirrbaren Liebe zueinander liefern sich die beiden einem Roadtrip aus, bei dem zunehmend ungewiss wird, wohin er sie führt.

Mit „Das Leuchten der Erinnerung“ ist es Regisseur Paolo Virzì („Die Überglücklichen“, „Die süße Gier“) gelungen, zwei Schauspiellegenden für seinen ersten englischsprachigen Film zu gewinnen. Oscar-Preisträgerin Helen Mirren („Madame Mallory und der Duft von Curry“, „Die Frau in Gold“) und der zweifache Golden Globe-Gewinner Donald Sutherland („Stolz & Vorurteil“, „Die Tribute von Panem“-Reihe) zeigen in der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Michael Zadoorian auf berührende Weise, dass eine Reise alles verändern kann.

 

 

 

 

Kinopolis: Bereit für den perfekten Kino- Sound!

Spätestens seit „Avatar“ wissen wir, welche Faszination 3D-Bilder auf das menschliche Auge ausüben. Jetzt ist es an der Zeit, auch die Ohren zu verwöhnen. „Dolby Atmos“ garantiert ein unglaubliches Klangerlebnis, das den Kinosound neu definiert. Erstmals können einzelne Geräuschbausteine - seien es Dialoge, Musik oder Soundeffekte – schon in der Mischung im dreidimensionalen Raum positioniert werden. Und zwar mit einer nie erahnten Präzision.

Dank „Dolby Atmos“ nehmen wir den Ton nicht nur von den Seiten wahr, sondern auch von oben. Mit dem neuartigen Deckenlautsprechersystem, genannt „The Voice of God“, bietet Dolby völlig neue Optionen. So schwimmen wir gemeinsam mit Dorie und Nemo unter Wasser und hören wie ein Motorboot über uns startet oder tausende Schildkröten dem „Strom“ folgen. In den verlassenen Ruinen in „Blade Runner 2049“ (Start am 05.10.) spüren wir förmlich den Sandsturm um uns herum heraufziehen. Und ein Kampf mit Lichtschwertern in „Star Wars – Die letzten Jedi“ (Start 14.12.) wird zum puren Nervenkitzel, so nah und real erscheint uns das Surren der Laserschwerter.

Natürlich steckt hinter der Magie neben modernsten Präzisionslautsprechern und beeindruckenden Bass-Boxen eine ausgeklügelte Software, die individuell auf den Kinosaal abgestimmt wird und genau das Klangerlebnis garantiert, das der Regisseur und die Tonmeister sich einst erdacht haben. Darüber hinaus sind umfangreiche Umbauarbeiten im Kinosaal selbst erforderlich, um die akustischen Voraussetzungen für dieses einmalige Sounderlebnis zu schaffen. „Dolby Atmos“ kann seine 128 Audio-Streams auf bis zu 64 Lautsprecher-Feeds verteilen, die exakt und millisekundengenau angesteuert werden können. Tauchen Sie ein in die neue Welt des dreidimensionalen Sounds … und erleben Sie den perfekten „Dolby Atmos“-Sound in Ihrem Kinopolis!

 

 

Kinopolis: Mehr Kino geht nicht!

„Ladykino“ - 1 x monatlich mit Sektempfang - ist Kino für Frauen gemacht. Mit den Freundinnen a la „Sex & the City“ einen zu Tränen rührenden oder aber zum schallend Lachen bringenden Film in freundlicher Atmosphäre genießen. „TV-Kult im Kino“: Fünf ausgewählte Folgen aus neun Staffeln der erfolgreichen US-Sitcom „King of Queens“ auf der großen Kinoleinwand sehen.

Oder 1 x monatlich mit der Journalistin Clara-Maria Schellhoss einen ausgewählten Film anschauen und in netter Runde gemeinsam über Gesehenes diskutieren. In der Animee- und Asia-Filmreihe unbekannte neue Welten kennen lernen. Kino 1 Programm- und Kulturfilmreihe: Ausgewählte Filme zwischen Kommerz und Kunst anschauen …

Blockbuster, regelmäßige Previews, 2,50 Kino, Kinderfilme und vieles, vieles mehr unter www.kinopolis.de/godesberg/

 

 

Momox.de - Einfach verkaufen.

 

 

Greatest Showman

Mit seiner Erfindung des Showbusiness, dem Motto ‚Träume mit weit geöffneten Augen‘ und noch nie dagewesenen spektakulären Shows verblüffte und begeisterte er die ganze Welt. Es ist der große, nein der „Greatest Showman“ und Gründer eines weltberühmten Unterhaltungsimperiums, das unzählige Generationen verzauberte: P.T. Barnum - gespielt, gesungen und koproduziert von dem einzigartigen Multitalent und charismatischen Schauspieler Hugh Jackman! Lassen Sie sich entführen in eine zauberhafte Welt voller Magie, Farben, Phantasie, Tanz und Musik! Eine Welt, in der das scheinbar Unmögliche, möglich wird.

„Greatest Showman“ ist ein kühnes, mitreißendes Filmereignis, das die Geburt des Showbusiness feiert und das wunderbare Staunen, das uns erfüllt, wenn Träume wahr werden. Inspiriert von P.T. Barnums Ambition und Phantasie erzählt der Film die Geschichte eines Visionärs, der aus dem Nichts kam und ein faszinierendes Universum erschuf, das zu einer weltweiten Sensation wurde.

Regie Neuentdeckung Michael Gracey hat seinen Film „Greatest Showman“ mit Herz, Talent und großem Können inszeniert, Musik und Songs stammen von den Oscar-Preisträgern Benji Pasek und Justin Paul („La La Land“).

Oscar-Nominee Hugh Jackman spielt die Hauptrolle des P.T. Barnum. An seiner Seite brillieren die viermal für den Oscar nominierte Michelle Williams, Shootingstar Zendaya, Zac Efron und Rebecca Ferguson.

 

 

Die Spur

Duszejko, eine pensionierte Brückenbauingenieurin, lebt zurückgezogen in einem Bergdorf an der polnisch-tschechischen Grenze. Sie ist charismatisch, exzentrisch, eine leidenschaftliche Astrologin und strikte Vegetarierin. Eines Tages sind ihre geliebten Hunde verschwunden. Wenig später entdeckt sie in einer verschneiten Winternacht ihren toten Nachbarn und bei dessen Leiche eine Hirschfährte. Weitere Männer sterben auf mysteriöse Weise. Alle hatten ihren festen Platz in der dörflichen Gemeinschaft, alle waren passionierte Jäger. Haben wilde Tiere die Männer auf dem Gewissen? Oder lässt sich ein Mensch zu einem blutigen Rachefeldzug hinreißen? Irgendwann fällt der Verdacht auf Duszejko ...

„Die Spur“ spielt in einer Landschaft mit wechselnden Jahreszeiten, deren wilde Schönheit jedoch nicht über Korruption, Grausamkeit und Dummheit ihrer Bewohner hinwegtäuscht. Fest verwurzelt in der Realität der polnischen Provinz, ist der Film so anarchistisch wie seine Heldin. Ein waghalsiger Genremix aus komischer Detektivstory, spannendem Ökothriller und feministischem Märchen.

 

 

 

Lux – Krieger des Lichts

„Lux – Krrieger des Lichts“ ist die Geschichte eines jungen Mannes, der auszieht, um Gutes zu tun.

Doch anstatt die Welt zu verändern, verändert sie ihn. Ein außergewöhnlicher Debütfilm, der sich dokumentarischer Elemente bedient und spielerisch mit den Klischees verschiedener Genres sowie den mannigfaltigen Möglichkeiten transmedialer Inszenierung die Macht und die Grenzen unserer Medienkultur aufzeigt.

 

 

Alte Jungs

Die vier alten Jungs Nuckes, Fons, Lull und Jängi haben keine Lust sich noch länger gängeln zu lassen. Gemeinsam mit ihren Freunden planen sie eine Zukunft jenseits des Seniorenheims. Zugegeben: ein bisschen rostig sind sie schon - aber sie haben noch ziemlich viel Power: Nuckes, der Alt-68er ist die treibende Kraft der Gruppe. Er weiß wie man „Widerstand“ organisiert.

Mit einem großartigen Ensemble, bestehend aus den bekanntesten Stars der kleinen, aber feinen luxemburgischen Schauspielerfamilie, hat die Tragikkomödie über ein paar renitente Seniorenheimbewohner, die es nochmal wissen wollen, das Publikum zu Hause begeistert.

Damit fängt das Jahr ja gut an: Regisseur Andy Bausch hat einen liebevollen und herrlich (un)korrekten Kinofilm über eine unangepasste Truppe alter Kerle gedreht. Na klar, ein paar temperamentvolle Frauen sind natürlich auch an ihrer Seite! Ihr Motto: Der Tod kann warten. Das Leben nicht.

 

 

Insidious 4: The Last Key

Schonungslos abgründig und dämonischer als je zuvor – endlich dürfen sich die Fans der erfolgreichen „Insidious"-Triologie auf das neueste Haunted-House-Spektakel freuen, welches ab Januar 2018 garantiert das Blut in den Adern gefrieren lässt!

Wie bereits „Insidious: Chapter 3 – Jede Geschichte hat einen Anfang“ erzählt der vierte Teil die Vorgeschichte der ersten beiden Filme. Im Mittelpunkt steht erneut Parapsychologin Dr. Elise Rainier (Lin Shaye), die sich diesmal einer besonders perfiden Herausforderung stellen muss: Den Horror dort zu bekämpfen, wo ihr einst selbst unglaublicher Schrecken widerfahren ist – in ihrem eigenen Familienhaus!

Für „Insidious: The Last Key“ kehren die kreativen Köpfe der erfolgreichen Horrorreihe zurück: Star des beliebten Franchise Lin Shaye („Ouija: Ursprung des Bösen“) verkörpert erneut das Medium Dr. Elise Rainier, Leigh Whannell („Saw") zeichnet abermals als Drehbuchautor verantwortlich.

 

 

vodafone.de

 

Die Bonner Kinos: