wb01337_.gif (904 Byte)
Kinostarts
7.12.2017

Plus Online Shop

wb01339_.gif (896 Byte)
Kinostarts
30.11.2017

 
 

 

A Ghost Story

Es geschieht plötzlich und unerwartet. C (Casey Affleck) kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch kurz darauf kehrt sein Geist zurück. Der Illusion verschrieben, seiner Frau M (Rooney Mara) bei ihrem Verlust beizustehen, muss er feststellen, dass er in seiner neuen Gestalt, losgelöst von jeglicher Zeit, existiert. Als passiver Beobachter ist er gezwungen, schmerzlich dabei zuzusehen, wie ihm das Leben, das er kannte, entgleitet und die Frau, die er liebte, in eine neue Zukunft entschwindet.

Unfähig seine Situation zu akzeptieren, vergehen Tage, Wochen und sogar Jahre, bis C verzweifelt erkennt, dass er womöglich für immer an dieses Dasein gefesselt sein wird. Während sich die Welt um ihn drastisch verändert, verblassen Stück für Stück die Konturen seiner eigenen Existenz ...

Regisseur David Lowery wurde erst im September 2017 für „A Ghost Story“ beim Deauville Film Festival mit gleich drei Preisen geehrt - dem Critics Award, dem Revelation Award sowie dem Jury Award. „A Ghost Story“ zeichnet ein einzigartig romantisches Bild unserer Suche nach Sinn, Liebe und dem, was von uns bleibt, wenn wir nicht mehr sind – eine poetische Betrachtung von Zeit und Vermächtnis.

 

 

 

 

Kinopolis: 20 Jahre Kinopolis Bonn-Bad Godesberg!

Am 10 Dezember 1997 wurde das Kinopolis Bonn-Bad Godesberg mit "dem" Film des Jahres eröffnet. James Bond – alias Pierce Brosnan – ermittelte im Geheimdienst seiner Majestät in "Der Morgen stirbt nie". Das 18. Bond Abenteuer war damals der "Must See"-Film des Jahres und somit der ideale Eröffnungsfilm für das neue Kinopolis in Bonn.

Am Dienstag, den 12.12.2017 feiert die Kinopolis sein 20-jähriges Jubiläum mit Partnern, lokalen Persönlichkeiten und Freunde des Hauses. Bevor sich der Vorhang für einen Überraschungsfilm öffnet – übrigens weit vor dem Bundesstart  - werden die Gäste von Hausherr Dr. Gregory Theile, Betriebsleiter Hartmut Liedke und wichtigen Vertretern der lokalen Politik begrüßt. Die Präsentation findet im brandneuem DOLBY ATMOS Saal statt.

Mit seinen 11 Kinosälen und über 2.400 Plätzen ist das Kinopolis Bonn-Bad Godesberg ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens der Stadt. Das Filmangebot ist vielfältig: Neben zielgruppenaffinen Reihen bietet das Kinopolis Konzert- und Sportübertragungen, Live-Events und auch sogar Lesungen. Die Filmexpertin Frau Schellhoss ist mit ihrem Filmgespräch seit Eröffnung des Hauses wichtiger Bestandteil des Kinos. Mehr als 11 Millionen Filmfans haben sich in den letzten 20 Jahren einen Film im Bad Godesberger Kinopolis angesehen.   

Für die großen und kleinen Kinofreunde bietet das Kinopolis am Wochenende 16/17.12.2017 eine ganz besondere Geburtstagsaktion:

Mit dem Stichwort "Happy Birthday" bezahlen alle Kunden für die Filme "COCO – Lebendiger als zwei Leben", "Zwischen zwei Leben: The Mountain Between Us" und "Daddy's Home 2" nur 5,00 € pro Ticket. Dazu gibt es eine Tüte Popcorn gratis.

 

 

Kinopolis: Bereit für den perfekten Kino- Sound!

Spätestens seit „Avatar“ wissen wir, welche Faszination 3D-Bilder auf das menschliche Auge ausüben. Jetzt ist es an der Zeit, auch die Ohren zu verwöhnen. „Dolby Atmos“ garantiert ein unglaubliches Klangerlebnis, das den Kinosound neu definiert. Erstmals können einzelne Geräuschbausteine - seien es Dialoge, Musik oder Soundeffekte – schon in der Mischung im dreidimensionalen Raum positioniert werden. Und zwar mit einer nie erahnten Präzision.

Dank „Dolby Atmos“ nehmen wir den Ton nicht nur von den Seiten wahr, sondern auch von oben. Mit dem neuartigen Deckenlautsprechersystem, genannt „The Voice of God“, bietet Dolby völlig neue Optionen. So schwimmen wir gemeinsam mit Dorie und Nemo unter Wasser und hören wie ein Motorboot über uns startet oder tausende Schildkröten dem „Strom“ folgen. In den verlassenen Ruinen in „Blade Runner 2049“ (Start am 05.10.) spüren wir förmlich den Sandsturm um uns herum heraufziehen. Und ein Kampf mit Lichtschwertern in „Star Wars – Die letzten Jedi“ (Start 14.12.) wird zum puren Nervenkitzel, so nah und real erscheint uns das Surren der Laserschwerter.

Natürlich steckt hinter der Magie neben modernsten Präzisionslautsprechern und beeindruckenden Bass-Boxen eine ausgeklügelte Software, die individuell auf den Kinosaal abgestimmt wird und genau das Klangerlebnis garantiert, das der Regisseur und die Tonmeister sich einst erdacht haben. Darüber hinaus sind umfangreiche Umbauarbeiten im Kinosaal selbst erforderlich, um die akustischen Voraussetzungen für dieses einmalige Sounderlebnis zu schaffen. „Dolby Atmos“ kann seine 128 Audio-Streams auf bis zu 64 Lautsprecher-Feeds verteilen, die exakt und millisekundengenau angesteuert werden können. Tauchen Sie ein in die neue Welt des dreidimensionalen Sounds … und erleben Sie den perfekten „Dolby Atmos“-Sound in Ihrem Kinopolis! (Ab 21.9.)

 

 

Kinopolis: Mehr Kino geht nicht!

„Ladykino“ - 1 x monatlich mit Sektempfang - ist Kino für Frauen gemacht. Mit den Freundinnen a la „Sex & the City“ einen zu Tränen rührenden oder aber zum schallend Lachen bringenden Film in freundlicher Atmosphäre genießen. „TV-Kult im Kino“: Fünf ausgewählte Folgen aus neun Staffeln der erfolgreichen US-Sitcom „King of Queens“ auf der großen Kinoleinwand sehen.

Oder 1 x monatlich mit der Journalistin Clara-Maria Schellhoss einen ausgewählten Film anschauen und in netter Runde gemeinsam über Gesehenes diskutieren. In der Animee- und Asia-Filmreihe unbekannte neue Welten kennen lernen. Kino 1 Programm- und Kulturfilmreihe: Ausgewählte Filme zwischen Kommerz und Kunst anschauen …

Blockbuster, regelmäßige Previews, 2,50 Kino, Kinderfilme und vieles, vieles mehr unter www.kinopolis.de/godesberg/

 

 

Momox.de - Einfach verkaufen.

 

 

Forget About Nick

Zwei starke Frauen, zwei unterschiedliche Welten: familienorientiert die eine, karrierefixiert die andere. Frauen, die nur eins gemeinsam haben: den Ex-Ehemann. Vor Jahren schon hat Nick (Haluk Bilginer) Maria (Katja Riemann) mit zwei Kindern sitzen lassen, jetzt schickt er auch Jade (Ingrid Bolsø Berdal) in die Wüste. Als Abschiedsgeschenk, und um die Eheverträge einzuhalten, hat er jedoch jeder Ex die Hälfte eines luxuriösen Lofts in Manhattan überschrieben. Umgehend quartiert sich Maria bei Jade ein, und die beiden verlassenen Frauen starten einen erbitterten Kleinkrieg.

Doch mit der Zeit kommen die Frauen sich näher, finden Verständnis und Mitgefühl füreinander, sie lachen nicht mehr übereinander, sondern miteinander – und müssen feststellen, dass Uneinigkeit manchmal auch einen kann.

„Forget About Nick“ schickt zwei Frauen mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen über ein gelungenes Leben auf Kollisionskurs und lässt uns amüsiert daran teilhaben, wie sich Ingrid Bolsø Berdal als Jade und Katja Riemann als Maria einen verbissenen Schlagabtausch par excellence liefern. Wie Margarethe von Trotta die beiden Streitenden im Irrgarten ihrer Gefühle zwischen Kränkung und Kampfansage agieren lässt, das ist bewegend, klug und ziemlich komisch.

 

 

Bo und der Weihnachtsstern

Der kleine, aber tapfere Esel Bo wünscht sich nichts sehnlicher als seinen Alltagstrott und die nicht enden wollende Schufterei an der Dorfmühle für immer hinter sich zu lassen. Für das Abenteuer seiner Träume nimmt er eines Tages all seinen Mut zusammen und reißt kurzerhand aus. Endlich in Freiheit, trifft Bo auf das liebenswerte Schaf Ruth, das seine Herde verloren hat, sowie auf Dave, eine weiße Taube mit äußerst ambitionierten Plänen. Zusammen mit drei albernen Kamelen und einem Haufen exzentrischer Stalltiere folgen die ungleichen Freunde einem großen Stern am Horizont. Doch noch ahnen sie nicht, dass sie die unwahrscheinlichen Helden der wohl großartigsten Geschichte aller Zeiten werden sollen: dem allerersten Weihnachten ...

Der amerikanische Animations-Spezialist Timothy Reckart („Anomalisa“) führte Regie bei diesem detailverliebten Abenteuer für die ganze Familie, Carlos Kotkin („Rio 2 – Dschungelfieber“) verfasste das Drehbuch. Als Produzentin zeichnet Jennifer Magee-Cook („Bärenbrüder“) verantwortlich. Executive Producer sind DeVon Franklin („Himmelskind“), Lisa Henson („Die Coopers – Schlimmer geht immer“) sowie Brian Henson („Die Muppets Weihnachtsgeschichte“). In der englischen Synchronisation leihen zudem u.a. die Hollywoodstars Oprah Winfrey und Kelly Clarkson den tierischen Charakteren ihre Stimmen.

 

 

S.U.M. 1

Unheimliche, übermächtige, außerweltliche Kreaturen zwingen die Menschheit seit Jahrzehnten dazu, Zuflucht in einem Versteck aus unterirdischen Bunkersystemen zu suchen. Der junge Militärrekrut S.U.M. 1 (Iwan Rheon) wird zur Erdoberfläche geschickt, um in einem entlegenen Wald von dem Wachturm eines Sicherheitskreises aus die letzten Überlebenden zu beschützen. Was als eine 100-Tage Routinemission beginnt, entwickelt sich bald zu einem Alptraum, denn die ständige Isolation und damit einhergehende Paranoia fordern ihren Tribut und S.U.M. 1 muss nicht nur um seinen Verstand, sondern auch um sein Überleben fürchten.

In der Hauptrolle als S.U.M. 1 glänzt Iwan Rheon, der bereits in den Serienhits „Game of Thrones“ und „Riviera“ für Aufsehen sorgte. Inszeniert wurde der futuristische Endzeitthriller von Regie-Newcomer Christian Pasquariello, während Genre-Experte Christian Alvart („Halbe Brüder“, „Pandorum“) mit seiner Firma Syrreal Entertainment als Produzent verantwortlich zeichnete.

 

 

Daddy’s Home 2 – Mehr Väter, mehr Probleme

Langweilig gegen cool. Spießig gegen lässig. Schusselig gegen souverän: Das Duell um den Titel als „Super-Dad“ haben der übervorsichtige Brad (Will Ferrell) und der draufgängerische Dusty (Mark Wahlberg) mittlerweile ausgefochten, auch wenn kleinere Sticheleien und Rivalitäten weiterhin an der Tagesordnung sind. Bis eines Tages ihre eigenen Väter vor der Tür stehen und die beiden sich wohl oder übel zusammenraufen müssen. Denn sich gegen Dustys adrenalinstrotzenden Macho-Dad (Mel Gibson) und Brads übertrieben liebevollen und emotionalen Vater (John Lithgow) durchzusetzen, bedarf einiger Nerven und jeder Menge Männlichkeit. Ein aberwitziger Wettbewerb zwischen vier erwachsenen Männern beginnt …!

Ring frei für Runde 2! Der absurde, explosive und saukomische Hahnenkampf der Super-Väter findet diesen Winter seinen spektakulären Höhepunkt, wenn Mark Wahlberg („Ted“, „Departed“), Will Ferrell („Anchorman – die Legende von Ron Burgundy“, „Der Knastcoach“), Mel Gibson („The Expendables 3“, „Machete Kills“) und John Lithgow („Interstellar“, „The Accountant“) es so richtig krachen lassen! Regisseur Sean Anders („Daddy’s Home – Ein Vater zu viel“, „Kill the Boss 2“) inszeniert auch diesmal die verrückte und pointenreiche Komödie und schrieb zusammen mit John Morris („Dumm und Dümmehr“) wie schon zu Teil 1 das Drehbuch.

Es geht in die zweite Runde um den Kampf des „Super-Dad“-Throns: Im Januar 2016 eroberten Will Ferrell und Mark Wahlberg die Herzen der Kinozuschauer mit ihrer witzigen und testosterongeladenen Komödie „Daddy’s Home – Ein Vater zu viel“. Jetzt kehrt das legendäre Duo auf die Kinoleinwand zurück – und muss sich diesmal sehr warm anziehen! Denn sie bekommen es mit zwei wahren Alpha-Vätern zu tun: ihren eigenen!

 

 

Burg Schreckenstein 2

Es ist wieder soweit: Schreckenstein und Rosenfels überbieten sich bei den alljährlichen Wettkämpfen am Kapellsee mit ausgeklügelten Sabotageakten. Doch kurz vor Schluss kommt es zum Abbruch, als der Zeppelin des Grafen abstürzt! Zwar konnte sich Graf Schreckenstein (Harald Schmidt) in letzter Sekunde retten, muss nun aber mehrere Wochen im Sanatorium verbringen – und ist finanziell ruiniert. Der Vertreter des Grafen, sein Vetter Kuno (Uwe Ochsenknecht), sieht im Verkauf der Burg an den chinesischen Unternehmer Wang die einzige Lösung. Den Jungs dämmert, dass Burg Schreckenstein nach China umgesiedelt werden soll, um Teil eines mittelalterlichen Themenparks zu werden.

Doch Diener Jean glaubt an die Rettung von Burg Schreckenstein und will sich auf die Suche nach dem einst vergessenen Schatz im Burghof begeben. Nur Mythos – oder Realität? Stephan (Maurizio Magno), Ottokar (Benedict Glöckle), Mücke (Caspar Krzysch), Strehlau (Eloi Christ) und Dampfwalze (Chieloka Nwokolo) müssen gemeinsam mit Diener Jean (Alexander Beyer) und den Mädchen von Schloss Rosenfels einen Weg finden, das zu verhindern. Die Jungs gehen dem Rätsel auf den Grund …

 

 

 

Zwischen zwei Leben: The Mountain Between Us

Nach einem tragischen Flugzeugabsturz in Not geraten, müssen sich die Fotojournalistin Alex (Kate Winslet) und der Neurochirurg Ben (Idris Elba), zwei Fremde zusammenraufen, um unter extremen Bedingungen in einem abgelegenen, schneebedeckten Gebirge zu überleben.

Als die Aussicht auf Hilfe schwindet, wagen sie sich auf einen schreckenerregenden Weg Hunderte von Meilen quer durch die Wildnis, auf dem sie sich gegenseitig fordern durchzuhalten und unerwartete Gefühle füreinander entfachen …

 

 

 

vodafone.de

 

Die Bonner Kinos: